Treibt ein Geist in der Muna Dünsen sein Unwesen ?

Die Luftmunitionsanstalt (kurz Muna) Dünsen ist einer der wenigen sogenannten Lost Places im Landkreis Oldenburg, die frei zugänglich sind. Solche Plätze sind bei Fotografen oft sehr beliebt, da sie gerade durch den Verfall der Gebäude und Plätze einen ganz besonderen Scharm ausstrahlen. So ist es nicht verwunderlich, dass man in der Muna Dünsen neben vielen Spaziergängern auch immer wieder Fotografen dort antrifft.

Der Baubeginn der Luftmunitionsanstalt Dünsen war im Jahre 1935 und schien im zweiten Weltkrieg ein gut gewählter Standort gewesen zu sein, denn im Krieg selber gab es keine direkten Angriffe auf die Luftmunitionsanstalt. Kurz nach dem Krieg, war es jedoch die Wehrmacht selber die Teile der Anlage sprengte. Das Gesamte Gelände gilt übrigens als vielseitigstes genutztes militärischen Gelände in Niedersachsen, denn neben der Bundesrepublik, nutzten auch die Niederlande und die USA das Gelände, die verschiedenen Anlagenteile wurden jeweils separat eingezäunt und sind es teilweise auch heute noch.

Kommen wir aber zurück zum Geist der Muna in Dünsen. Diejenigen unter euch, die evt. selber den Spaß an der Fotografie gefunden haben, werden sicher wissen das man ungewöhnliche Bilder oft bei besonderen Lichtverhältnissen oder Wettereinflüssen erzielt. Mit diesem Gedanken machten sich auch Jan (Facebook: Janga-Pictures) und Tom (Facebook: TFphoto) an einem Abend des ersten Schnee-Wochenendes in diesem Winter auf den Weg in die Muna, um die Reflexion des Lichtes im Schnee zu nutzen.

Durch die Funktion der Langzeitbelichtungen können gute Kameras auch mit sehr wenig Licht gute und helle Bilder erzeugen. So wird ein Punkt oder ein Gegenstand z.B. 30 Sekunden oder Länger festgehalten und erscheint dadurch als helles Objekt auf den Fotos. Einen kuriosen Nachteil gibt es jedoch und zwar wenn Lichter oder andere Objekte durchs Bild gehen, erscheinen sie gar nicht oder nur als Schema auf den Fotos. So trauten Jan & Tom ihren Augen nicht, als sie zu Hause am Computer ihre Bilder checken. Bevor wir diese Bilder nun Kommentieren, schaut sie euch einmal selber an, nicht auf allen Bildern sind seltsame Sachen zu sehen.

7 Kommentare

  1. Tolles Setting mit coolen Foto-Ideen! Klasse umgesetzt. Weiter so.
    Hier gibt’s ein paar Infos und Fotos bei Tag von der Muna:
    https://www.doatrip.de/de/deutschland/niedersachsen/harpstedt-duensen/luftmunitionsanstalt-duensen.html

  2. ich war vor kurzem in der Muna, gott sei Dank seh ich eure Pics erst jetzt, da wird einem ja ganz anders zu mute….

  3. hi mioleo,freut uns das euch die bilder gefallen,hier noch mehr
    https://www.facebook.com/media/set/?set=a.578529548849543.1073741832.578479738854524&type=3

  4. Hey,
    echt tolle Bilder, das Wohnhaus auf dem zweiten Bild gehörte damals vor der Enteignung unserem Onkel,
    der hat sich gefreut als wir es ihm gezeigt haben.

  5. Yeah, Aliens im Turm – crazy

  6. Leider haben wir keine aussen Cam. :( vlt folgen ja noch videos ;)

  7. Ihr seid öfters in der Muna unterwegs um tolle pics zu schießen, deshalb meine frage, könntet ihr nicht eine Kamera aufstellen um zu sehen wie die „Geister“ sich verhalten? Könnte icherlich spannend sein.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*