Stilsicher auf zwei Beinen – auf Pumps oder Sneakern

Die Stilikone Sarah Jessica Parker ist unter die Designer gegangen und hat für eine amerikanische Modekette eine eigene Schuhkollektion entworfen. Wer den Style ihrer bekanntesten Figur Carrie Bradshaw zu gepfefferten Preisen erwartet und auf extravagante Schuhmodelle hofft, auf den wartet eine Überraschung.

Denn die Kollektion in Zusammenarbeit mit Manolo Blahnik, dem Label, das vor allem durch die Serie Sex and the City internationale Bekanntheit erlangte, ist überraschend bezahlbar und zeitlos. Zwischen 110 und 300 Euro kosten ihre Modelle, die Namen tragen wie Maud, Billie und Wallace. Und natürlich gibt es auch ein Model namens Carrie. Die Kollektion zeigt zwölf verschiedene Styles, von Pumps über Wedges zu Riemchenstilettos und Espadrilles.

Der Trend geht zum Laufschuh

Es muss aber zur schicken Klamotte nicht immer so elegant und klassisch im Schuhregal zugehen wie bei Sarah Jessica Parker. Sportliche Runningschuhe erobern seit einiger Zeit auch die Fußgängerzonen der Großstädte – abseits von Joggingpfaden und Fitnessstudio. Sneakers sind im Stadtbild nun wirklich Nichts neues, aber die Runningschuhe von Nike wie der Free Run, der Roshe oder der Klassiker Air Max fallen mit ihren gepolsterten Sohlen und Neonfarben auch dann ins Auge, wenn man eigentlich gar nicht auf die Schuhe achtet. Beim Ottoversand gibt es die trendigen Schuhe scheinbar in allen Farben des Regenbogens. Pink mit Schnürung in Neongelb, grau mit oranger Laufsohle und die Farbkombination Petrol-Orange sind da noch die gewöhnlicheren Ausführungen. Von Modebloggern rund um den Globus werden seit etwa einem Jahr vor allem Laufschuhe zu Alltagsoutfits getragen. Neben den Trainingsschuhen von Nike sieht man oft auch Sneakers von New Balance. Seit einiger Zeit bieten sich diese zwei Marken ein inoffizielles Battle um den Titel als hipste und trendigste Sneakermarke. Das Modell New balance 574 wird immer wieder an den Füßen von Modeverrückten Bloggern gesichtet, während Nikes Air Max von Sneakerfans passioniert gesammelt wird. Die Frage, welcher Schuh gewinnt, ist dabei absolut umstritten.

In Laufschuhen zum Supermarkt?

Konservativ betrachtet gehören Runningschuhe überhaupt nicht auf die Straße. Die Laufschuhe von Nike, New Balance, Adidas und Co. sind so konzipiert, dass sie beim Joggen den besten Halt und die nötige Dämpfung bieten. Für den Sonntagsspaziergang im Park oder beim einkaufen im Supermarkt um die Ecke sind sie völlig überqualifiziert. Dafür tun es auch Brogues, Ankle Boots oder einfache Converse Sneaker. Aber soll man an den Füßen doch tragen, was man will, solange man darin anständig laufen kann. Ob es gut aussieht ist letztlich bloß eine Frage des Geschmacks.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*