Im Spotlight: Andalusien, Heimat von Flamenco und Tapas

Man muss nicht um die halbe Welt reisen, um eine der schönsten Urlaubsregionen der Erde zu erleben. Spanien ist nur zwei bis drei Stunden Flugzeit entfernt, und dort hat sich neben der Costa Brava vor allem Andalusien als touristischer Hot-Spot etabliert. Wir zeigen, warum das so ist.

Nicht nur für Gourmets empfehlenswert

Andalusien ist die Ursprungsregion der Tapas. Für Freunde des guten Genusses dürfte alleine das Grund genug sein, einen Flug nach Malaga, Jerez oder Sevilla zu buchen. An der Unterkunft soll es nicht scheitern: Bei Ketten wie Fuerte Hoteles findet man auch spontan ein Hotel in Andalusien. Dabei auffällig: das Preis-Leistungs-Verhältnis. Verglichen mit anderen Regionen Spaniens, allen voran mit Barcelona und Madrid, ist Andalusien auch in den größeren Städten noch erstaunlich günstig.
Und das ist praktisch – denn so bleibt mehr Geld für Tapas und Rotwein übrig.

Sonne im Überfluss

Dann das Wetter. Andalusien ist die wärmste Region Spaniens, aufgrund der geographischen Lage darf die afrikanische Wüstenhitze wortwörtlich genommen werden. Das bedeutet auch, dass man im Hochsommer (besonders im August) eher an Küstenregionen reisen sollte. Im Landesinneren gelegene Städte wie Sevilla entwickeln zu dieser Jahreszeit nämlich eine Hitze, die Sightseeing teilweise unmöglich macht.
Der perfekte Reisezeitraum hängt deswegen davon ab, was man vorhat (hier geht´s zur Klimatabelle). Doch generell ist es schon ab Juni so warm, dass Strandurlaube in Tarifa, Conil und Co. möglich sind. Aufgrund der starken Winde sind Andalusiens Strände übrigens wahre Eldorados für Wassersportler; an guten Tagen ist der ganze Himmel voller Kitesurf-Segel. Auch Paragliding ist wegen der Thermik vielerorts möglich.

Was gibt es sonst zu sehen?

Last, but not least, punktet Andalusien auch kulturell. Zum einen die Städte an sich: Sevilla, Granada und Malaga sind allesamt äußerst sehenswert. Die typisch spanische Lebenskultur mit langen Abenden in kleinen Lokalen in noch kleineren Gassen kommt wunderbar zum Tragen, und dank der herzlichen Natur der Andalusier fühlt man sich schon am ersten Tag angekommen.

Und wer etwas wirklich Spektakuläres sehen möchte, der sollte in Granada einen Tag nur für die Alhambra einplanen. Die gewaltige Stadtburg auf dem Sabikah-Hügel gehört zu den wichtigsten Sightseeing-Spots in ganz Europa. Sie ist das Erbe der islamischen Herrscher vor vielen hundert Jahren, seit 1984 gehört sie außerdem zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Unser Tipp deswegen: Andalusien ist zu facettenreich, um den Urlaub an einem Ort zu verbringen. Mietwagen buchen, Route planen und dabei möglichst viel mitnehmen – so lautet unser Rezept für einen tollen Andalusien-Urlaub.

Bild:
© istock.com/kelvinjay

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*