“ Call of Duty “ Zock-Marathon endet im Koma !

Zuviel Call of Duty ? Der 14-jährige Norweger Henrik Eide Dahl hätte seinen letzten Zock-Marathon fast mit seinem Leben bezahlt. Das es nicht unbedingt ungefährlich ist, beliebte Spiele im PC oder Konsolen Bereich zu spielen, ist allgemein bekannt. Erst im Herbst 2013 hatten wir über einen Mord berichtet, der indirekt im Zusammenhang mit “ Grand Theft Auto V “ stand.

Auch in Norwegen ist Call of Duty erst ab 18 Jahren erlaubt und darf dort nicht an Jugendliche unter 15 Jahren verkauft werden. Wie Henrik Eide Dahl also an das Spiel kam, ist bislang noch ungeklärt, sicher ist jedoch das er sein Zock-Marathon fast mit dem Leben bezahlt hätte.

Zeitungsberichten zu Folge, soll er auf einer Lan-Party über 18 Stunden am Stück Call of Duty gespielt haben und dabei 4 Liter Energy getrunken haben, zuviel für den Körper des 14 jährigen. Nach einem Zusammenbruch wurde er ins Krankenhaus Lillehammer geflogen, wo wenig später seine Nieren versagte, kurz darauf fiel Henrik Eide für mehrere Tage ins Koma.

„Ich war völlig entsetzt, als ich erwachte. Meine Brüder saßen an meinem Bett, und weinten“, sagte Henrik Eide Dahl. Nachdem er 13 Tage im Krankenhaus verbrachte, durfte er wieder nach Hause, jedoch nicht ohne weitere ärztliche Aufsicht, denn sein Blutdruck war auch 2 Wochen nach dem Vorfall zu hoch. Die Ärzte können zwar bislang keine genauen Angaben zur Ursachen machen, vermuten jedoch das der übermäßige Energy Konsum zu dem Zusammenbruch geführt hat.

 

Ein Kommentar

  1. Wer vier Liter Energy Drinks konsumiert, muss sich nicht wundern, wenn der Körper dementsprechend reagiert. Eine solche Menge an Koffein wäre sicherlich auch für einen Erwachsenen gefährlich. Bei einem 14 Jährigen, ist es umso gefährlicher.

    Dass Jugendliche einen „Zock-Marathon“ bei einer Lan-Party einlegen, ist jedoch nicht schlimm, sofern man es nicht täglich macht. Regelmäßiges und exzessives „zocken“ kann eine Suchterkrankung sein, aber körperliche Schäden sind dort eher selten.

    Zwar gibt es auch Fälle in denen Koreaner durch tagelanges „Dauerzocken“ kollabiert sind, jedoch scheint bei dem Jungen aus Norwegen der stark erhöhte Koffeinkonsum, die Ursache für sein Nierenversagen und sein Koma zu sein. Daher hätte die Überschrift „Vier Liter Energy Drinks enden im Koma“ besser gepasst.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*